fbpx

unsere Schule Im wandel der Zeit

Die Geschichte beginnt in den wilden 90ziger Jahren, als wir in den Riemers Hofgärten in Kreuzberg unsere Maskenbildnerschule eröffneten. Ein 90m² großer Raum im Erdgeschoss war Empfangsbereich und Klassenraum zugleich. Die Toiletten dienten gleichzeitig als Gipsraum und wir erinnern uns noch heute als wäre es gestern gewesen, an die ersten 20 Schüler*innen, die ihre Ausbildung motiviert begannen. Sie vertrauten dem maskenbildnerischen Können Hasso von Hugos und starteten mit dem Unterricht als erste Auszubildenden Gruppe unseres Familienunternehmens. Eine gestandene Maskenbildnerin wurde engagiert und Hassos Frau Annette leitete die Schule. Sie war für den theoretischen Unterricht verantwortlich und zugleich unser „Mädchen für Alles“. Der Beruf des Maskenbildners war zu diesem Zeitpunkt noch kein anerkannter Beruf deshalb entschied sich Hasso von Hugo aufgrund 30jähriger Berufserfahrung für eine zweijährige Ausbildung ohne die Voraussetzung einer Friseurlehre. Annette hatte sehr lange erfolgreich als Friseurin gearbeitet und dadurch verfügte sie über ausreichende Fertigkeiten und Kenntnisse, um die für den Beruf notwendigen Fähigkeiten zu vermitteln. Im Anschluss machte sie einen staatlichen Abschluss als „Assessorin des Lehramts“. Das ermöglichte die staatliche Anerkennung zu erhalten und die BAföG – Förderung für unsere Schüler*innen.

Riemers Hofgärten

Nach rund zwei Jahren wurden die Räumlichkeiten allmählich zu klein und es wurde Zeit neue Gewerberäume zu beziehen. Die Reise führte uns nach Neukölln in die Flughafenstraße 21. Ein Hinterhof mit 320m² bot Platz für einen Schulungsraum mit 36 Schülern und einem Trainingsraum im Eingangsbereich mit einem Empfangsschreibtisch. Der Gipsraum jetzt mit speziellen Gipsbecken wurde größer und separiert zur Toilette. Ein kleines Lager gab es ebenfalls. Das Highlight war die 12m² große Küche, in der sich zur Pausenzeit getroffen und ausgetauscht wurde. Die Fenster waren groß und das Rauchen erlaubt (Heute sicherlich undenkbar, war es zu damaliger Zeit der optimale Platz zum “socialn”.). Inzwischen gab es zwei Kurse die parallel liefen, vormittags und nachmittags. War der Unterricht am Vormittag beendet, musste Platz für den Nachmittagskurs gemacht werden und alle Arbeitsmaterialien verschwanden vom Arbeitsplatz. An den Übungsplätzen im Vorraum konnte jederzeit geübt werden, denn nur so wird man zum Meister! Die ersten Abstellmöglichkeiten wurden für die Schüler*innen geschaffen, ein Schrankfach ca. 30cm breit, 40cm hoch, 60cm tief und ein Regalbrett über dem Arbeitsplatz.

Flughafenstraße

Im Jahr 1998 hieß es dann wieder “Umzug”. Die preislich attraktive Lage für unsere Schüler*innen und für unsere Gewerberäume ließ uns in Neukölln bleiben. Die Karl-Marx-Str. 204-206 wurde die neue Anlaufstelle für unsere Auszubildenden. Ein altes Fabrikloft im zweiten Hinterhof wurde die neue Maskenbildnerschule.

Auf insgesamt 4 Etagen mit einer Gesamtfläche von 680m² erlernten bis zu 108 Schüler*innen gleichzeitig den schönsten Beruf der Welt. Neben drei Klassenräumen auf drei Stockwerken bot die Schule in jedem Stockwerk einen Gipsraum und Toiletten. Die Raucherpausen mussten nun auf dem Hof stattfinden, dafür kam eine weitere Etage als Cafeteria dazu und lud zum Entspannen ein. Diese wurde zwischenzeitlich von dem ehemaligen Küchenchef der Zwölf Apostel betrieben, was dem Einen oder Anderen ein paar Pfunde mehr auf die Rippen brachte.

Und dann war es soweit: 2002 wurde der Beruf des Maskenbildners als staatlich anerkannter Ausbildungsberuf anerkannt. 

Karl-Marx-Straße

Leider sollte auch dieser Mietvertrag enden und nicht verlängert werden. Es hieß also wieder Koffer packen! Es dauerte fast ein Jahr bis gerade noch rechtzeitig eine neue Fläche im Tiergarten gefunden wurde. Wir zogen in die Lützowstraße 105 und fanden im 5. und 6. Stock auf über 1.500 m² eine großartige neue Schulfläche mit viel Raum für kreative Gedanken. Durch unser Verhandlungsgeschick erhielten wir von unserem neuen Vermieter weitere 200m² Dachterrasse dazu. Eine traumhafte Ausbildungsfläche wurde geschaffen: 5 Kursräume, ein riesiger Gipsraum, indem nun alle Gips- und SFX-Arbeiten stattfinden konnten, 2 Medienräume ausschließlich für den theoretischen Unterricht, 2 Lagerräume, 1 Fotostudio und eine Cafeteria. Diese Räumlichkeiten boten von nun an 150 Auszubildenden ideale Voraussetzungen und befriedigten zugleich den vom Markt geforderten Bedarf. 

Wir wuchsen zur größten „Maskenbildnerschule“ der Welt heran und schulten Interessierte aus mehr als 22 Ländern. Neben kreativen Arbeiten wurden bunte Feste auf der Dachterrasse bis zum Sonnenuntergang gefeiert.16 Jahre durften wir die Räumlichkeiten, Nähe Potsdamer Platz genießen und waren sehr enttäuscht und traurig, als ein Großinvestor das Gebäude kaufte, die Miete verdreifachte und uns somit erneut zum “Umzug” zwang!

Nach einer langen Zeit schloss sich die eine Tür und öffnete eine neue. Es war der richtige Moment, Raumkonzepte zu überdenken, Unterrichtsräume zu optimieren und aus Erfahrungen nun Veränderungen anzustreben. 

Die Suche nach neuen Räumen nahm viel Zeit in Anspruch. So starteten wir bereits 2018 mit der regelmäßigen Recherche im Berliner Immobilienmarkt. Wir dachten uns: Warum nicht mal etwas anderes und in eine Mall ziehen? – Die Vorteile lagen auf der Hand. Optimale Verkehrsanbindung und eine super Infrastruktur. Klimatisierte Räume, lange Öffnungszeiten und eine Menge potentielle Übungs-Modelle für unsere Auszubildenden direkt vor der Tür.

Lützowstraße

Im Jahr 2021 unterschrieben wir also den Mietvertrag und planten den Umzug in die East Side Mall. Optimale Ausbildungsbedingungen wurden geschaffen. Wir kooperierten mit Kryolan und eröffneten im vorderen Bereich der Schule einen Kryolan City Store. In den Sommerferien 2021 war es dann soweit, der Umzug in die neuen Räume fand statt  – Könnt ihr euch vorstellen, was es bedeutet mit einer Maskenbildnerschule und fast dem gesamten Equipment umzuziehen? Ein paar Zahlen: 240 Umzugskartons, 30 Euro-Gitterboxen, 70 Europaletten und knapp 10 Touren mit einem 7,5t LKW.

Die Zusammenarbeit bei Projekten mit der East Side Mall trug sofort Früchte. Tolle Partner warten darauf erobert zu werden. So wurden bereits Kontakte mit der Vertikal Music Hall und der Mercedes Benz Arena getroffen. Zalando ist ebenfalls nur einen Katzensprung entfernt. Wir erwarten eine tolle Zeit mit vielen Möglichkeiten für unsere Auszubildenden. Ein Highlight, das bereits jetzt sehr beliebt ist: Unsere Azubis können neben dem Unterricht, die Schulungsräume und Werkstatt mit allen Möglichkeiten täglich bis 20 Uhr zum Üben nutzen und das sogar auch samstags. Im Sommer 2022 werden wir unsere Ausbildungsfläche erweitern und weitere Möglichkeiten für das Erlernen des schönsten Berufs der Welt schaffen. 

Und so haben wir uns nun eingerichtet…

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Adresse

Tamara – Danz – Str. 11
EAST SIDE MALL – OBERGESCHOSS
10243 Berlin

Kontakt

Tel. +49 (0) 30 613 56 20
kontakt@maskenbildnerschule.de

Öffnungszeiten

Montag – Freitag
09:00 – 17:30 Uhr

NEWSLETTER 2022

ERHALTE AKTUELLE INFORMATIONEN DIREKT!

Du möchtest über Angebote zum City Store und über unsere MAskenbildnerschule informiert werden? Trage dich in unserem Newsletter ein und erhalte tolle Angebote und aktuelle Infos!

Mit deiner Anmeldung zum Newsletter stimmst Du diesem Informationsvertrag zu. Du kannst diese exklusiven Informationen jederzeit abbestellen, in dem Du auf den Abmeldelink klickst, den Du am Ende jeder E-Mail von uns findest. Dadurch endet dieser Informationsvertrag.